za-lit001.pdf
"Betrachtungen am Rande" als pdf-Download

58 Seiten
172 KB

za-lit001 wurde von 1.8. bis 3.10.2005 im Online-Gästebuch der Band Sergej Pepper verfasst. Ziel war es durch diese Aktion das die Hompage zu beleben, was kurzfristig auch gelang. Nach Ende der dieses Protestes gegen die gähnende Leere stellte sich allerdings bald wieder der ursprüngliche (inaktive) Zustand ein.
Betrachtungen am Rande
Das Protesttagebuch von V. Angermeier im Gästebuch von Sergej Pepper
1.8.- 3.10.2005


Leseproben:
(Um das gesamte Werk zu lesen, bitte die pdf-Datei aus der rechten Spalte herunterladen.)

Veit, am 1. 8. 2005 um 19:50

Das ist ein Protest! Um gegen das Brachliegen dieses Gästebuchs sowie der gesamten Sergej-Seite zu protestieren, werd ich ab sofort diesen ausgehungerten, nach Worten lechzenden Raum auf unbestimmte Zeit okkupieren und ihn in ein Tagebuch - in mein Tagebuch verwandeln:

Nach durchzechter Nacht in trautem Sergejumkreis hab ich heute gemütlich ausgeschlafen, bin um 9 Uhr aufgestanden, um zu frühstücken, und mit Billie, meiner derzeitigen kurzfristigen Mitbewohnerin, aufweckende Gespräche über Japan, Indien und das ehemalige Jugoslawien zu führen.
(Kurzfristig bin übrigens ich, nicht sie, mitbewohnend.)
Da das Wetter schön war beschloss ich, den Nachmittag auf der Indologie zu verbringen und endlich zu beginnen meine 232 Stunden Werkvertrag zu erfüllen. Worums dabei geht, erzähl ich ein andermal, wenn sonst nix los ist.
Abends nach 4 Stunden Akkordarbeit verschlung ich mein Abendessen und setzte den Sergej-Seiten-Kaper-Plan, der seit Tagen hinter meinen Schläfen schlummert in die Tat um. Bis Morgen!


Borislav Jelzinovic, am 2. 8. 2005 um 1:51

Vutka ist die Mutter der Perestroika. Cin dobre!


.............


Jacques Chirac, am 5. 8. 2005 um 9:44

Mon dieu! Diese langweilige Leben von diese gewisse Madame Veit iste noch viel mehr langweilige als diese ganze Leere!


gVeit, am 5. 8. 2005 um 11:19

Tag 4, der 4. August 2005

Mein heutiger Versuch, durch Ausschlafen mehr Ausgeschlafenheit zu erlangen, ist kläglich gescheitert. Trotz späten Erwachens war ich heute tagsüber kaum wacher als die letzten Tage. Deshalb hab ich heute auch nur 3 Stunden an meinem ominösen Werkvertrag gearbeitet. Abends traf ich mich dann mit bereits zuvor erwähnter Martina, die soeben aus Indien zurückgekehrt und offensichtlich ziemlich froh, wieder hier zu sein ist. Auch dabei waren Gabriel, ihr Freund und Biologe, Maria, meine Studienkollegin und Oliver, zu Gast aus Hamburg und dort ebenfalls Indologe. Wie das bei solchen Wiedersehen nach längeren Auslandsaufenthalten so üblich ist wurden Photos gezeigt, Bier getrunken und Geschichten erzählt. Anschließend versuchten wir - nun ohne Martina und Gabriel - für Oliver noch eine Gürtellokalrunde anzuschließen. Diese endete allerdings aufgrund von Trunkenheit und Müdigkeit bereits im Chelsea, unserer ersten und einzigen Station.

Übrigens, mein lieber Jack! Liebend gern würde ich Geschichten aus Ihrem spannenden - zwischen den Welten driftenden - Leben, dessen weitgereiste Vergangenheit und große Erfahrung wohl wesentlich größere und wertvollere Tagebücher entstehen zu lassen vermag, lesen. Ich schreibe hier ja nur notgedrungen, da es an Beiträgen von Persönlichkeiten ihrer Kapazität ganz eindeutig mangelt. Aber vielleicht entsteht durch das Vakuum, das mein leeres Geschwätz hier erzeugt so ein Unterdruck, dass sich in kürzester Zeit hochgeistige Literatur, geistreiche Philosophie und schöngeistige Dichtung davon angezogen in diesem Gästebuch wie in einem Strudel verfangen und meine Langatmigkeiten erfrischend durcheinanderwirbeln.

Beste Grüße!
gVeit


.........


Christoph, am 21. 9. 2005 um 17:15

@Krischtl: Ja, das wäre super!
@Rupi: Was meinst Du dazu?
@Veit: Bin dabei, beim Tischtennis morgen.
@Clemens: Ich habe wunderbare Blähungen von Deinem guten Gulasch gehabt.
@reimelein: Deine schasigen Reime gehen mir seltsamerweise gar nicht ab. Eine Frage, wer bist Du überhaupt?


Veit, am 21. 9. 2005 um 18:26

Auch wenn Christophs Eintrag geradezu schreit nach einem Forum, ich glaub ein richtiges Forum mit verschiedenen Themen usw. wär ein bisschen zu groß angelegt für die derzeitigen Besucherzahlen. Hab mit sowas schon öfter schlechte Erfahrungen gemacht (für Insider: Alectronica und M99).
Ich glaub aber, es wär super, wenns so wie Christina vorgeschlagen hat die Möglichkeit gibt zu Beiträgen Kommentare zu schreiben, ansonsten aber alles beim Alten bleibt.
Tischtennis morgen ok 18 Uhr.
Klettern heute OK 19 Uhr
und Reimelein,
wo tust du sein?
wer tust du sein?
Sag! Sei nicht gemein!


Nun zum Tagebuch:
Tag 50, 50. August, fast eine Art Jubileum!

3 Stunden hab ich gearbeitet,
6 Stunden war ich auf der Indologie
9 Uhr bin ich augestanden.
18 Stunden war ich wach
1 Hindifilm hab ich angeschaut, Roja (Rose) hat er geheissen, von Liebe und Kashmir-Konflikt hat er gehandelt (was sonst).
Linseneintopf hab ich gekocht, Martin hat ihn aufgegessen.
1ladung hab ich versäumt.
Spät bin ich ins Bett gegangen.


rupi, am 22. 9. 2005 um 8:36

was halte ich davon:
wenn bedarf herrscht, solls mir recht sein. aber ehrlich gesagt habe ich lust noch zeit sowas selbst zu programmieren.
natürlich gäbs auch vorgefertigte scripts für sowas, aber die verlangen dann meist php und eine mySQL-datenbank. der unet-server bietet weder noch.
vielleicht kann ich alternativen evaluieren wenn ich wieder ins frostige europa zurück kehre.


rupi, am 22. 9. 2005 um 8:39

ich fürchte ich hab bei meinem vorigen eintrag ein "weder" zwischen "ich" und "lust" vergessen.
aber wenn ich das reingeschrieben hätte, dann wäre die gleiche formulierung 2mal innerhalb von 3 sätzen vorgekommen, was auch nicht schön wäre. naja.


.........


Für alle, die noch nicht genug haben! Hier gibts das gesamte Tagebuch: za-lit001.pdf


zurück